Gemeinschaft, Gemeinschaftssuche, Gemeinschaftsgründung, Karl Heinz Meyer, ÖKODORF Institut, Ökodorf Festival, Gemeinschaften Festival, Immobilien für Gemeinschaften

ÖKODORF Institut


Gemeinschaften Aktuell Nr. 169 aktualisiert 6.12.2012Gemeinschaften Aktuell Nr. 169     aktualisiert 6.12.2012

11.11.2009
an knapp 5000 Gemeinschaften, Ökodörfer, Nachbarschaften & Interessierte

kostenlose Variante

1) Termine  .

14.Nov. Wer braucht schon Geld – Alternative Wirtschaft im Selbstversuch (Tauschringe), Radio18.05Uhr,

24.Nov.  Experimente – Eine Stadt hat Herz für Geist & Schönheit.  Bericht über eine große Gemeinschaft bei Berlin. Radio

 

2) Gemeinschaften-Festival

    in Gemeinschaft im Taunus 28.12.-1.1.

Überregionale Sylvester-Begegnung & Feier mit Gemeinschaften, Gründungsgruppen & Interessierten

Gemeinschaften die bisher angemeldet sind und sich vorstellen zusätzlich zur Gastgebergemeinschaft im Taunus:  Ökosiedlung bei Wien, geplante Gemeinschaft mit Schwerpunkt „CommunityBuilding“ bei Wien, Gemeinschaft Hotzenwald bei Freiburg, Interspirituelles Ökodorf i.G., Gemeinschaft mit Geburtshotel im Rheinland, Gemeinschaft Westerwald, Ökopolis Rußland ….  Wahrscheinlich:  Gemeinschaften aus Brasilien + bei Göttingen.

 

Neue Workshops beim Sylvester-Festival:

Joachim: Aspekte gemeinschaftlichen Lebens. Was macht eigentlich eine "reife" Gemeinschaft aus? Mir geht es in diesem Miniworkshop nicht so sehr um einen Gedankenaustausch, sondern mehr darum, einige Aspekte gefühlt nachvollziehbar zu machen, sie einzubetten in größere Zusammenhänge und ihre Wirkung auf andere Bereiche und Künftiges einzubeziehen. Was bedeutet es? wie fühlt es sich an? wohin führt es uns? sind Fragen, mit denen wir spielerisch die verschiedenen Aspekte beleuchten.   Mit diesem Thema möchte ich zwei Workshops füllen. Im 1. geht es mehr um die Gemeinschaft als Organisation.

Welche Entscheidungs- und Zuständigkeitsformen sind sinnvoll? Wie wird das Formale mit dem Persönlichen verbunden? Kann die Gemeinschaft ein liebender Organismus sein?  Im 2. möchte ich Ehrlichkeit und Authentizität in den Mittelpunkt stellen. Unehrlichkeit gehört in unserer Gesellschaft zu normalen Umgangsform. Daher wird sie oft gar nicht erkannt. Ein lebendiges, erfüllendes und auf Entwicklung gerichtetes Leben in Gemeinschaft braucht aber Ehrlichkeit als eine der wesentlichen Seulen.     

Serafina (Delfin-Gemeinschaft b.Freiburg): Morgeneinstimmung mit Bewegung, Sonnengruß (aus der Dunkelheit ins Licht), Kundalini-Yoga (z.B. für Wirbelsäule, Nerven…), Meditation „Vater Himmel, Mutter Erde“ (für die innere Einheit), Ich Bin Meditation (Allverbundenheit), Quantum Light Breath Meditation (Atemmeditation für Selbstwert & Selbstliebe), gemeinsames Tönen (sich spüren), geführte Naturerlebniswanderung (spüren & vertrauen), Collage fürs Neue Jahr gestalten. Einzelangebote: Ayurvedische Fußmassage, Klangschalenmassage, Spruchkartenshop.

Gudrun: Kreistanz & Tänze des Universellen Friedens. Vorstellung „Geburtshotel“ & der zugehörigen Gemeinschaft

Karl-Heinz: In Kleingruppen finden wir für jeden Gast aus den 1000en von Gemeinschaften einige passende heraus. Büchertisch zu allen Gemeinschaftsthemen. Buddh.Teezeremonie Sylvesterabend.

Ainjali: Übungen zum Wahrnehmen der Inneren Stimme / Visionsklärung / Entscheidungsfindung.. Singen von Liedern aus verschiedenen Kulturen. Mantra-Tanz-Meditation. Vorstellung des Interspirituellen Ökodorfs bei Freiburg

 

6.-12.August 2010 Gemeinschaften-Festival bei Mainz

Erste Zusagen:    Gemeinschaftsberater Tonio bietet wieder einen Workshop + Chor an + stellt wahrscheinlich seine eigene Gemeinschaft in Schleswig-Holstein vor.

Info + Anmeldung zu den Festivals:  oekodorf@gemeinschaften.de   T.07764-933999    

 

 

 

 

3) ANZEIGEN   a)Gemeinschaften

 

In unserer WG sind Zimmer frei! Romantisches Einfamilienhaus mit Garten in ländlicher, ruhiger Lage bei Ulm und guter Autobahn-Anbindung (Kreuz A7/A8 - in 8 km in alle vier Himmelsrichtungen). Derzeit sind wir zwei Personen (m/w, kein Paar, zwischen 40 und 50 Jahre, beide voll berufstätig) und ein Hund. Wir führen ein einfaches, spirituell ausgerichtetes Leben. Wir suchen ein oder zwei weitere Mitbewohner mit denen wir unser Leben teilen und uns gegenseitig bereichern können.    INFO 20449

 

Bei Kassel: Wir wollen wachsen und haben nun Räume frei und unsere Herzen sind offen, um Euch einzuladen, mit uns gemeinsam weiter zu schauen und Ideen zu entwickeln. Wir laden Euch, oder Menschen die ihr kennt und die an dem Thema Gemeinschaft interessiert sind ein, das mit uns zu vertiefen und zu erforschen. Ab sofort jeden Samstag 15-18Uhr Austausch, Kaffeetrinken, Beisammensein und und und….Wenn möglich meldet Euch kurz vorher an.
INFO 15373    
8.11.

 

Südbaden: 2 Zi frei ab sofort oder später in Gemeinschaft in Herrischried im Südschwarzwald. Am besten für Menschen mit Interesse an unserer Entwicklung in Richtung interspirituellem Ökodorf und/oder an Nachbarschaftsgemeinschaft Herrischried bzw. Regionetzwerk Hotzenwald. Tel.07764-933999  

 

b)Gemeinschaftssuchende

Suche kleine Mietwohnung in Hofgemeinschaft mit Garten und Tieren. Ich bin Senior, Humanist und Freidenker, weder an Ideologie noch Dogma gebunden. INFO 222

              

 

4) Immobilien für Gemeinschaften

Bei Dresden:  Großer Freiraum in 2 Häusern mit 750qm, 54 Räume, Werkstatthalle, Garagen, Wald, Wiesen und Bach, 9000qm. Verkäufer-Paar würde am liebsten wohnen bleiben und Gemeinschaft mitgründen. INFO 20006   

 

 

5) Gemeinschaftliches im Hotzenwald (Südschwarzwald) 07764-933999

Es gibt neue Beiträge auf http://hotzenwald.suedblog.de

*Interspirituelles Ökodorf: Seitdem Serafina hier unser Gründungsteam verstärkt und Sabine Ainjali wieder ganz hier lebt, macht unsere Gemeinschaftsentwicklung rasant Fortschritte. Fast alle der folgenden Tagesstationen sind auch offen für Gäste aus nah und fern: Nach individueller Meditation und Frühstück treffen wir uns montags-freitags 9.15Uhr zur Tagesbesprechung, eingeleitet mit dem Tagesspruch aus “Herzenstüren öffnen” (Buch aus der Findhorn-Gemeinschaft). 12.30Uhr Mittagessen (mittwochs 13Uhr mit NachbarInnen), 20Uhr Maibaum-Übung: Befragen von Innerer Stimme / Höherem Selbst zu aktuellen Themen. Zwischendurch (meist 8Uhr + 18Uhr) ertönt unsere Glocke für 5minütiges Innehalten zur Konzentration auf unsere Vision.

*Caravan-Unterstellplatz gesucht in Herrischried oder Umgebung, Serafina.

*zu verschenken: Zeitschriften & Bücher (z.T. orginalverpackt)

*1.Nov. 19Uhr Häg-Ehrsberg: Solidargemeinschaft statt Krankenkasse

*3.Nov. Übungsgruppe Gewaltfreie Kommunikation in Niedergebisbach Alte Schule

*25.Jan. Netzwerktreffen Hotzenwald mit Jahresrück-/Ausblick in Friedbor

6) SERVICE-Abo kostet 30Euro/Jahr +20Euro einmalige Startgebühr. Dann bekommen Sie die Variante mit Adreßangaben zu folgenden Meldungen. Bei Immobilien nur im Rahmen einer Beratung. Weitere SERVICE-Vorteile siehe Punkt 50b am Ende jeden Rundbriefs.

 

21.November Eröffnungstermin für eine Akademie im Nordschwarzwald mit einem spannenden Vortrag zum Thema Gemeinschaftlich Wohnen + interessantes Begleitprogramm. Interessierte sind herzlich eingeladen, die Teilnahme ist kostenlos. Es entsteht in einem bisherigen Hotel ein Projekt für Gemeinschaftliches Wohnen nach einem neuen Rechts- und Finanzierungs-modell, kombiniert mit einem Wellness- und Gesundheitsbereich sowie eben dem Akademiebereich. Das Gebäude wird komplett nachhaltig und ökologisch saniert und umgebaut. Interessierte (auch Gruppen willkommen) können dort ganz nach ihren Wünschen das Projekt noch mitgestalten!  INFO 148   

 

500 Freiplätze bei Tagesseminar zur Selbstheilung im Wert von 200Euro zum 10järigen Instituts-Jubiläum, 2010 jeder letzte Samstag im Monat in Hessen.  Seit 1988 erfolgreich, tausende dokumentierte Heilungen, auch bei Krebs, schon 600 TherapeutInnen ausgebildet.   INFO 147      

 

Solarsiedlung auf gehobenem Niveau im Südschwarzwald: Derzeit wird das 8567qm-Grundstück landwirtschaftlich genutzt. Das Wohngebiet würde sich nach Ansicht des Architekten wegen seiner idealen Lage (viel Sonne) als Solarsiedlung eignen. Die konzipierten Plusenergiehäuser liegen weit über dem Standard eines Passivhauses. "Das gesamte Wohngebiet soll an einen geschlossenen Immobilienfond verkauft werden. Als Fondgesellschaft soll eine GmbH und Co.KG gegründet werden". Denkbar sei dabei, dass teilweise Gebäude aus dem Fond herausgenommen und als Wohnungen oder Gebäude erworben werden können. "Dies wurde in Freiburg praktiziert und gewährleistet eine gute Eigentümer/Mieter-Struktur."  Da die Herstellung des Wohnraums nicht ganz billig ist, werden als Zielgruppe Personen gesehen, die über dem Durchschnitt verdienen, denn die Wohnungen zählen zur Kategorie gehobener Standard und werden vermietet. Es zeige sich auch, dass Personen im Mittleren Management oder in der Führungsebene nicht primär am Erwerb von Grundeigentum interessiert seien. "Es gibt auch Firmen, die Häuser für ihre Mitarbeiter anmieten." Ideal die Anbindung Nähe Bahnhof. Häufig seien es ökologisch orientierte Anleger, die an diesem Konzept interessiert seien.   INFO 149      

Gemeinschaft in Oberbayern:   Im September hatten wir zum zweiten Mal die Ehre, jemanden im Lichtnahrungsprozess zu begleiten. Es ist immer wieder wunderbar zu erleben, wie die geistige Welt uns auf unserem Weg unterstützt. Damit wir möglichst bald nicht nur Kaffee und Kuchen am Wochenende, sondern auch Mittag-/Abendessen anbieten können, suchen wir Verstärkung im Haus.    21.-22.11.  werden wir uns ausführlicher mit dem Thema Tod beschäftigen. Am Samstag nehmen wir Kontakt zu unserem Unbewussten auf um herauszufinden, ob noch Bindungen zu Verstorbenen aus unserem Umfeld bestehen. Abends können wir uns in der Schwitzhütte reinigen und für die Seelen der Gegangenen beten. Am Sonntag hat jeder Teilnehmer die Gelegenheit, in einem Ritual die Verbindungen zu erdgebundenen Seelen zu lösen und ihnen zu helfen, ins Licht zu gehen. INFO 15480  

 

Wann klappt Selbstorganisation? http://www.keimform.de/2009/06/29/wann-klappt-selbstorganisation/
keimform.de 29.6.09:  Das ist die zentrale Frage, die Ostrom [1, WirtschaftsNobelpreis2009] mit ihrem Forschen seit  Jahren zu beantworten versucht. Eine Frage, die auch uns sehr interessiert. Ich war dank der Empfehlung [2] des Commonsblogs bei einem Vortrag [3] von ihr…    Ihre grundsätzliche Frage ist, unter welchen Bedingungen das nachhaltige Bewirtschaften von "Common Pool Ressources" (CPR) (also zum Beispiel Fischgründe, Wald, Atmosphäre) funktioniert. Dabei musste sie sich wohl sehr lange erst mal an der klassischen Theorie in diesem Bereich abarbeiten, die auf einen Aufsatz von Garrett Hardin mit dem Titel "Tragedy of the commons" (Tragik der Allmende [4]) zurückgeht. Hardin sagt, dass der Eigennutz der Nutzer der Allmende immer dazu führen muss, dass diese übernutzt wird, wenn es nicht eine äußere Instanz gibt, die die Nutzungsrechte vergibt. Das Problem an dieser Theorie ist, dass sie zwar schön prägnant klingt und deshalb auch viel weitergetragen wurde, aber dass sie leider falsch ist. Das zeigen viele empirisch vorfindbare selbstorganisierte Allmenden sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart.   Ostrom arbeitet auf zwei Ebenen, indem sie zum einen spieltheoretisch inspirierte Laborexperimente und zum anderen auch Feldstudien auswertet. Bei all dem verlässt sie nicht wirklich den theoretischen Rahmen des homo oeconomicus (also eines Modells vom Menschen, dass diesen als rein nutzenmaximierend annimmt). Umso erstaunlicher, wie weit sie damit kommt. Das wohl vor allem, weil sie den sozialen und ökologischen Kontext menschlichen Handelns nicht ignoriert und Menschen zwar als nutzenmaximierend, aber dennoch als lernfähig und zur Verständigung in der Lage annimmt.
Zunächst kann man auf der Ebene der spieltheor.Laborexperimente einige interessante Aussagen machen, was günstige Bedingungen für Selbstorganisation sind (das ist keine vollständige Liste, sondern bloß der Teil, der es bis in meine Aufzeichnungen geschafft hat):
- Hardins Theorie stimmt dann, wenn man den Menschen im Experiment jede Möglichkeit zur Kommunikation nimmt. Umgekehrt erweitern Kommunikationsmöglichkeiten die Chancen von Selbstorganisation.
- Sanktionssysteme funktionieren dann, wenn sie von den Beteiligten selbst gewählt sind.

-Wenn die Reputation der Teilnehmer allen bekannt ist, hilft das der Kooperation.
- Experimente mit vielen Wiederholungen, die lange laufen, erhöhen die Kooperationsbereitschaft.
- Wenn die Teilnehmer in Gruppen interagieren, hilft es dem Gesamtniveau an Kooperation, wenn man eine Gruppe verlassen und einer anderen beitreten kann.
        Aus diesen Experimenten leitet Ostrom ca.10 Variablen ab, die auf den Kooperationsprozess Einfluss haben (und die sich auch gegenseitig beeinflussen). Bei den Feldstudien kommen dann noch mal ca.10 Variablen dazu. Das sind so Sachen wie Vorhandensein von "Leadership", kultureller Kontext usw.   Sinn des Ganzen ist es, zunächst mal eine gemeinsame Sprache zu entwickeln, mit der man vorgefundene Commons-Regulierungen beschreiben kann, um dann Vorschläge machen zu können, wie denn solche Regulierungen vielleicht zu verbessern wären. Grundsätzlich gilt dabei nach ihrer Theorie, dass Selbstorganisation dann funktioniert, wenn es eine genügend große Koalition von Individuen gibt, für die gilt, dass für sie der erwartete Gewinn durch die Regulierung der CPR größer ist als die Summe aus
- Transaktionskosten (also der Aufwand, den es kostet, zu einer Übereinkunft zu kommen)
- Aufwand für die Implementation der neuen Regeln
- Aufwand für das langfristige Monitoring und Unterhalten der CPR
       Ihr Ziel ist es, in ca.50 Jahren eine "diagnoseorientierte sozial-ökologische Wissenschaft" auf dem Niveau, das heute die Medizin leistet, zu schaffen. Sie vergleicht die Schwierigkeiten, die dabei entstehen, auch mit denen, vor denen ein Arzt steht. Zwar ist der Körper ein komplexes Gebilde, in dem alles mit allem zusammen hängt, aber dennoch könnte man mit evidenzbasierter Medizin Erstaunliches leisten. Das will sie auch für die Sozialwissenschaft erreichen. Ich fand interessant, wie viel Emanzipatorisches selbst in liberaler Wirtschafts-wissenschaft stecken kann Das zeigt auch, wie wenig auf der Höhe der Zeit oft linke Kritik an liberaler Wirtschaftswissenschaft ist. Eine kritische Auseinandersetzung mit dieser Theorie könnte sich also lohnen. Für mich war dieser Vortrag auch mal wieder ein Hinweis, wie breit ein Bündnis für die Commons werden könnte, wenn es die Leute schaffen, ihre ideologischen Scheuklappen abzulegen.  Benni Bärmann  (gekürzt von KH)
[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Elinor_Ostrom
[2] http://commonsblog.wordpress.com/2009/05/26/
[3] www.frankfurt-school.de/content/de/news/newsfolder/2009/06/19062009_n
[4] http://de.wikipedia.org/wiki/Tragik_der_Allmende                                                                 

 

8) LITERATUR: Restauflagen (nur noch über uns zu haben), Sonderangebote, neue oder zeitlos wichtige Bücher, Zeitschriften, Filme...). Bezug Vorkasse (+3Euro Versand, mit SERVICE-Abo kostenlos, Ausland 6Euro,) übers ÖKODORF-Institut, Konto siehe Punkt 51.  Ausführliche v.ÖKODORF-Institut kommentierte Medienliste zu allen Themen des Lebens in Gemeinschaften enthalten unsere 2 Infopakete für Gemeinschaftssuche bzw. -gründung (50 /59Euro), Duo 89Euro, nur Medienliste 7Euro incl.Versand.      

 

Die Lebenslage älterer u.pflegebedürftiger Lesben und Schwuler unter besonderer Berücksichtigung alternat.Wohnangebote. Thema „Sexualitaet im Alter“ ist in der Bevölkerung immer noch mit einem grossen Unwissen und gewissen Unbehagen verknuepft. Dies gilt umso mehr, wenn es sich um Aspekte der gleichgeschlechtlichen Orientierung handelt. Das Buch  klärt über die Vielfalt sexueller Ausdrucksformen und Lebensweisen aelterer Menschen auf. Es bietet anhand des Lebenslagekonzeptes einen Einblick in die Lebenssituation aelterer und pflegebeduerftiger Lesben und Schwuler. Modellprojekte im Wohn- und Pflegebereich u.a. aus Berlin, Koeln und Amsterdam, die sich explizit auch an Homosexuelle wenden, werden vorgestellt. 192 S., 19,90 EUR       

 

Nacht der spirituellen Lieder. Die letzten Singnächte, die erstmalig in Wien, Sindelfingen und Ulm stattfanden, haben ganz vielen Menschen echte Singfreude gebracht. Hier findet das Bedürfnis nach spirituellem Sich-einbringen, nach Teil-nehmen und nach Gemeinschaftserfahrung durch Singen seinen Raum und eine Möglichkeit der Erfüllung. Viele wollen danach ein Andenken an die Nacht der spirituellen Lieder mit nach Hause nehmen. Dafür haben wir das gleichnamige Buch (17,50Euro)  und die Doppel-CD (25Euro) herausgegeben.  Buch + CD im Set 40Euro  jeweils mit Versand. 

                   IN  EIGENER  SACHE

12.5.1998 hat das Landgericht HH entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich von diesen Inhalten distanziert. In meinen Rundbriefen sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Ich möchte hiermit ausdrücklich betonen, dass ich keinerlei Einfluss auf die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten, die ich in meinen Emails versende.

 

50) ABO:  
a) Das STANDARD-Abo ist jederzeit fristlos kündbar + per eMail für einige Monate
kostenlos (danach löschen wir Ihre Adresse, sofern Sie nicht das SERVICE-Abo bestellen).
Die Kostenfreiheit gilt, sofern wir mit Ihrer Mailadresse keine Arbeit haben. D.h. um
Adreßänderungen, Unzustellbarkeits-Meldungen wegen überfüllter Postfächer etc. können wir
uns nur kümmern, wenn Sie sich wie folgt beteiligen:

b) Das SERVICE-Abo ab 30Euro Spende/Kalenderjahr
(+20Euro einmalige Startgebühr) bietet:
  -20Euro Gutschrift für 1 Anzeige oder 3 Auskünfte/Jahr (bei Immobilien im Rahmen v.Maklervertrag oder  

   Beratungsgespräch), 4.-10.Auskunft 20Euro extra.
  -portofreier Versand von Büchern, CDs, Spiele, Filme...(3Euro bei kostenlosen Büchern....)
  -Liste der bei uns kostenlos erhältlichen Bücher & Zeitschriften.
  -Alle Ökotips/Positivnachrichten aus bisherigen Rundbriefen zusammengefaßt.
  -bei Unzustellbarkeit recherchieren wir eure neue Mailadresse
  -10% Rabatt auf unsere Infopakete für Gemeinschaftssuche/-gründung, bei
  unseren Beratungen......und vieles mehr.
BITTE möglichst Abbuchungserlaubnis erteilen, Kontoangabe per Mail reicht. Abbuchung
erfolgt dann jährlich im Januar. Per Post kostet das Abo 50Euro, gesammelte Zusendung ca. alle 2Monate.

Fristlos kündbar zum Jahresende, bezahlte Beträge werden nicht erstattet.

51) KONTO:       Möglichst formlos ABBUCHUNGserlaubnis erteilen
  *Deutschland: Meyer 64286300, GLS Gemeinschaftsbank, BLZ 43060967.
  *Europa:  IBAN: DE92430609670064286300 + BIC-Code: GENO DE  M 1 GLS

    Schweiz/Norwegen/Island:  2Euro Bankgebühr hinzurechnen !

60) INSERAT aufgeben: PREISE inc.19% Steuer, Quittungen ab 60Euro, Minimum 600Zeichen
*Suchende: 5cent pro Zeichen, min.30Euro (Rechnung/Quittung erst ab 60Euro)

*Gemeinschaften 10cent pro Zeichen, min.60Euro
*Immobilien & Sonstiges:
30cent/Zeichen, ab 180Euro. Mit Maklerauftrag (Alleinauftrag nicht nötig):

  1/2Preis ab 90Euro.

  -Bitte ABBUCHUNGs-Erlaubnis formlos erteilen oder vorab überweisen.
  -Absatz max. nach 600Zeichen, Format: NUR-Text (html nur in Sondermails),  Euro ausschreiben statt Euro-

   Zeichen.
  -für SERVICE-AbonnentInnen eine Anzeige im Jahr 20Euro günstiger:
  -Gleiche Anzeige 2.Mal: 10%Rabatt,   ab 3.Mal 20%,    ab 10.Mal 30%.

  -Jahresschaltung mit wechselnden Texten: 10% Rabatt,   Anzahlung für 10 Rundbriefe. Falls mehr Rundbriefe  

   erscheinen:  Restzahlung nach 12 Monaten.
  -Anzeige im Postrundbrief oder Aushang beim Gemeinschaften-Festival jährlich 6.-12.8. + 28.12.-1.1.:  je

   50% vom Preis einer entsprechenden Anzeige im Mailrundbrief.
  -Anzeige exklusiv versenden als Sonder-Rundbrief: doppelter Preis + nach Absprache Vorwort von uns.
  -Anzeige sofort versenden: doppelter Preis  (exklusiv + sofort = 3facher Preis)
  -Versand über Medienverteiler (400Adressen): zusätzlich gleiche Preise wie oben

  - Anzeigen mit Foto oder TOP-Anzeige ganz oben: 1,5facher Preis.

  -Gestaltete Anzeigen: nach Absprache
  -Abtippen einer Papiervorlage oder Chiffre: je 20% Aufschlag.
ANZEIGEN-SCHLUSS: Anzeige am besten sobald wie möglich senden, normalerweise
  erscheint sie dann innerhalb von 2-4Wochen.
 

 

Datenstau vermeiden: keine ungebeten Anhänge/Weiterleitungen v.Dritten an uns!  Lieber telefonieren.

Rundbrief  SELTENER: 1, 2 oder 4x im Jahr?   Falls lieber Abbestellung: kurze Begründung wär nett.

Dieser Rundbrief geht an knapp 5000 Ökodörfer, Gemeinschaften & Interessenten, der nächste erscheint ca. Ende November 2009,  bei Bedarf auch eher.   Beim Zitieren von Beiträgen: bitte Verweis auf www.gemeinschaften.de.