Gemeinschaft, Gemeinschaftssuche, Gemeinschaftsgründung, Karl Heinz Meyer, ÖKODORF Institut, Ökodorf Festival, Gemeinschaften Festival, Immobilien für Gemeinschaften

ÖKODORF Institut


20 Jahre Gemeinschaften-Festival
Taunus 2.-8.Juni 2017
20 Jahre Gemeinschaften-FestivalTaunus 2.-8.Juni 2017

Überregionale Begegnung für Gemeinschaften, GründerInnen & Interessierte

Die Gemeinschaften-Festivals sind seit 1997 zweimal im Jahr je eine Woche echtes Gemeinschaftsleben. Das erreichen wir u.a. durch wenig Fluktuation indem alle Gäste möglichst die ganze Woche teilnehmen. Das Festival ist sowohl geeignet für Gäste, die erstmals sich mit dem Thema "Gemeinschaft" befassen, unverbindlich schnuppern wollen und sich klarer werden wollen, ob Gemeinschaft für sie infrage kommt. Andere Gäste bekommen Tipps für ihre konkrete Gemeinschaftssuche/-gründung und können neben vielen anderen Gemeinschaften die Gastgebergemeinschaft und die Gemeinschaften der Organisatoren in Bayern + Schwarzwald kennenlernen. Für viele Gäste ist das Festival inzwischen selbst eine Art Gemeinschaft geworden, die sich außer beim Festival auch zu anderen Gelegenheiten treffen.

 

Programm-Auszug (Ergänzungen in unseren Rundbriefen):

  • Angebote für Kinder, Jugendliche & Eltern: seit 1997 sind immer viele Kinder bei gutem Kinderprogramm beim Festival dabei. Einige Kinder aus den Anfangsjahren fanden + finden es dort so gut, dass sie seit ein paar Jahren selber ab und zu das Kinderprogramm leiten. D.h. die KinderbetreuerInnen sind meist ca. 18-30Jahre alt, haben also noch einen guten Draht zu Jugendlichen, so wie der beliebete Kinderfocus Kamal. Sie bereiten zwar Programm, aber nur als Angebot. Vielmehr wird den Jugendlichen ein Freiraum geboten, in dem sie sich selber ausprobieren können. Viele Festival-Jugendliche nutzen v.a. im Künstlerischen diese Chance, indem sie Beiträge für das Sylvester- oder Abschluss Fest einüben, meist als Gruppe... Und Gerald, ein Mitglied der Gastgebergemeinschaft, nimmt ab und zu beruflich sogenannte "schwererziehbare" Jugendliche in die Gemeinschaft + kann als Outdoor-Trainer den Jugendlichen gute Herausforderungen bieten. Zusätzlich bietet Gudrun aus dem Leitungsteam eine Bezugsgruppe für Eltern und Kinder an - zur Einführung in Festival, in allg. Erziehungsthemen + bei Problemen. Kinder der Gastgebergemeinschaft sind ebenfalls dabei + die Gastgeber freuen sich über neue Mitglieder. Damit alle Eltern sich das Festival gut leisten können, bekommen sie & andere KinderbegleiterInnen nach Absprache Rabatt.
  • Verpflegung beim Festival: Auswahl zwischen liebevoller Rohkost-Zubereitung von Greta aus Hallertau-Gemeinschaft. Oder vegetarisch-vollwertig oder vegan. Separater Schweige-Essraum mit anschließendem Austausch über achtsames Essen, Hochsensibilität….
  • Bezugsgruppen in gleichbleibender Zusammensetzung, um mit einigen Gästen tiefergehenden Austausch zu ermöglichen.
  • Infotisch mit Bücher und Filmen zu allen Gemeinschaftsthemen: Immobilien finden, Finanzierung, Gemeinsame Ökonomie, Rechtsformen, Entscheidungsfindung, Achtsame Kommunikation, Konfliktlösung, Selbstversorgung, Partnerschaft, Freilernen statt Schulzwang…

Gemeinschaftsvorstellungen:

  • Gemeinschaft aus dem Westerwald stellt sich vor (offen für weitere Mitglieder) + bietet an: Salsa-Tanz, Gewaltfreie Kommunikation, Kindertheater - Ein-Neues-Wir & Visiana
    Aufbruch zur Wir-Kultur, Lebensgemeinschaft Westerwald und Veranstaltungen als Impuls für ein Miteinander mit Herz und Visionen, u.a.
    Salsa sensual – einfühlsames, spielerisches Tanzen und Miteinander à la Karibik. Die Salsa Kultur verbindet Paar-, Frei- und Gruppentanz zu verschiedenen Karibik-Rhythmen und lässt bei Interesse historische Wurzel der Weißen (Salontanz) und Sklaven (Rhythmik & Tanz) spielerisch wieder leben.
    Sinnliches Miteinander – Experimente mit Berührung: 10-20 Minuten Berührung (Umarmen, Massage, Halten) erzeugt positive Wohlgefühle, Entspannung und Verbindung für mehrere Tage, laut wissenschaftlichen Aussagen. Mit Lothar Klee
    MusikTRäume … einfach entstehen lassen: Mitmach-Workshop mit Klang, Gesang, Bewegung, Kontakt. Lasst euch mittreiben und inspirieren. Bitte mitbringen: eigene Instrumente / Trommeln und Tanzmaterialien (Tücher, Objekte).
  • Neue Gemeinschaft in Thüringen + Anastasi Landsitz in Sachsen-Anhalt. Große Gemeinschaften Oberpfalz + Schweiz + bei Göttingen + bei Hannover. Und Chiemgau + Schwarzwald + Hawaii.
  • Kleine Gemeinschaft jung & alt b. München (Hallertau). Wir leben sehr naturnah in Jurten in einem wunderschönen Feld + in altem Bauernhaus. Hauptprojekt ist Gemüse & Obst anzubauen für unsere Solidarische Landwirtschaft, mit momentan 40 Mitglieder. Wir arbeiten im Garten nach Permakultur-Ethik und wollen mehr & mehr Selbstversorger werden. Gesunde Ernährung ist uns wichtig, deshalb machen wir viel selber, z.B. Brot, Sauerkraut, Marmeladen, Pesto…. Für uns ist unsere persönliche Entwicklung wichtig & dies wollen wir auch Leuten von außerhalb zugutekommen lassen. Wir organisieren Workshops: Meditation, Gesundheit, Jurten Bau, Naturbauten. Die 7ha Felder wollen wir langfristig pachten +Verein gründen. 2017 ist unser Ziel, ein Lehmhaus zu bauen. Jegliche Unterstützung ist willkommen! Für unsere Gemeinschaft suchen wir Menschen, die Lust haben Gemeinschaft & Infrastruktur mit aufzubauen, die in der Natur leben wollen & sich in Gemeinschaft einbringen, sei es durch Gärtnern oder Bauprojekte…
  • Tipps zur Gemeinschaftsgründung von Joachim


Kulturelles & Workshops beim Gemeinschaften-Festival:

  • Ein Mond für Leonore von Bernhardt aus der Gastgebergemeinschaft: Ein Stück für Jung (ab 5 Jahren) und Alt mit Puppen- und Schauspiel
  • Gerald von den Gastgebern: Poolabend mit Sauna & Dauerduschmassage. Ein gemütlicher Abend, ganz dem Thema Loslassen im Wasser gewidmet. Im Kerzenschein werden wir unter verwirbeltem und energetisiertem Wasser mit Kokosöl einmassieren und anschließend im körperwarmen Pool gemeinsam meditieren.
    Himmlische Aufstellungs-Arbeit: Viele Dinge im gesellschaftlichen Leben drohen ins Chaos abzurutschen. In vielen Teilen unserer Erde herrscht Krieg oder Armut, dessen Auswirkungen auch wir zunehmend wahrnehmen. In diesem Miniworkshop wollen wir uns trauen mit Techniken des Soziodramas den Ist-Zustand aufzuzeigen um dann mit transformierenden Techniken wie z.B. der radikalen Vergebung uns eine friedliche Welt zu visionieren.
  • Polyamorie/Monogamie aus dem Blickwinkel der pränatalen Psychologie: Wir wissen heute, dass prägende Bindungsmuster bereits während der Schwangerschaft und kurz nach der Geburt entstehen. Später sind wir darauf ausgerichtet, diese frühen Erfahrungen zu wiederholen und wenn diese nicht so erfreulich verlaufen sind, die schmerzlichen Erlebnisse zu vermeiden oder zu heilen. Wie wirkt sich das nun in polyamoren und monogamen Beziehungen aus? In möglichst ehrlichen und offenen Gesprächen werden wir diesen Fragen auf subjektiver Weise nachgehen. Joachim
    Sabine & Karl-Heinz vom ÖKODORF-Institut beantworten Fragen aus ihrem Erfahrungsschatz: seit 1980 in Gemeinschaften wie Emmaus Niederrhein, Lebensgarten Steyerberg, Delphingemeinschaft Schwarzwald, Ashram in Indien, Ananda Marga weltweit… Seit 1995 Partnerschaft mit viel Liebe, Konfliktbearbeitung & Trauma Heilung… Seit 2000 Gesundheits-gemeinschaft statt Krankenkasse… Erklären von Pranawandern (täglich beim Festival) + Singen von Liedern aus verschiedenen Kulturen. Vorstellung unserer Anastasia-orientierten Gemeinschaft + anderer Gemeinschaften in Südbaden.
  • Birgit Weidmann: Einfühl-Erlebnisvortrag. Matriarchale Urformen des Zusammenlebens & was wir daraus lernen können. Vermutlich spüren alle, die sich zum Gemeinschaften Festival treffen, die tiefe Sehnsucht nach einer generationenüber-greifenden Gemeinschaft in Harmonie. Doch es ist eine Herausforderung, diese Sehnsucht Wirklichkeit werden zu lassen. Ich beschäftige mich mit den matriarchalen Wurzeln unserer eigenen Kultur. Die Ergebnisse meiner Forschungen möchte ich gerne mit Euch teilen. Es ist an der Zeit, dass wir Frauen & Männer uns auf unsere matriarchalen und indigenen Wurzeln besinnen. Diese unsere Wurzeln gründen in einer friedlichen & gemeinschaftlich orientierten Zeit. Unser kollektives & individuelles Unbewusstes hat das noch nicht vergessen. Erst wenn es uns gelingt, dass wir unsere geschlechtsspezifischen Rollen wieder aufnehmen - Frauen wie Männer - und den anderen ihre/seiner jeweiligen Rolle lassen - werden wir Gemeinschaft in Freiheit leben können, im Kleinen - aber auch global. Darüber zu sprechen lohnt sich - und macht Spaß. Birgit Weidmann: Ich hab noch nie in meinem Leben allein gelebt. Nachdem ich aus dem Elternhaus auszog, lebte ich in mehreren WGs, in einer Landkommune und 1976-1991 in einer Großkommune bei Wien. 1995 initiierte ich mit anderen eine kleine Gemeinschaft auf der Neuwagenmühle bei Kördorf (Taunus). Dort leb ich mit meinem Mann und mit wechselnder Mühlen-Bewohner/innen-Besetzung: www.neuwagenmuehle.de. Ich bin Autorin des Buches "Die verlorene Göttin". Es ist der 1.Band einer 2bändigen Geschichte der Spiritualität. Das Buch ist als Chronologie aufgebaut und erzählt über die Christianisierung der indigenen Urwaldstämme in Europa, über Machtmissbrauch und Widerstand seit 2000 Jahren. Es ist die Geschichte unserer Ahn/innen.
  •   Dazu zeigen wir den Film Wo die freien Frauen wohnen. Über das Matriarchat der chinesischen Mosuo. von Uschi Madeisky, Daniela Parr und Dagmar Margotsdotter. In Südchina lebt das Volk der Mosuo, bekannt für ihr harmonisches Zusammenleben. Bei ihnen gibt es keine Eifersucht, keine Gewalt und keinen Krieg. Gegensätze wie „arm“ und „reich“ kennen sie nicht. Machtstreben ist ihnen fremd. Sie gelten als sehr zufriedene und glückliche Menschen. Das gesamte gesellschaftliche Zusammenleben richtet sich nach der Lebenswelt von Frauen und Kindern. Männer sind dabei die fürsorglichen Unterstützer. Die Mosuo-Frauen gelten als besonders entspannt, frei und selbstbestimmt. Es sind die Frauen, welche die wirtschaftlichen und sozialen Fäden in der Hand halten. Mosuo bleiben mit ihrer Ursprungsfamilie immer innig verbunden. Sie kennen keine Ehe, der Liebhaber bleibt nur über Nacht, tagsüber lebt und arbeitet er in seinem Mutterclan. In diesem Verhältnis ist die Frau die Einladende. Das hat den Mosuofrauen im gesamten China den Ruf eingebracht, sie seien leicht zu haben. Der innerchinesische Tourismus nahm aus diesem Grund zu. Der Film geht der Frage nach, wie die Mosuo Tourismus und matriarchale Tradition vereinbaren. Filmemacherin Uschi Madeiski wurde 2015 mit dem Elisabeth Selbert Preis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet, das sie der Erforschung und der filmischen Verbreitung heute noch lebender matriarchaler Gesellschaften widmet. Das Anliegen der 3 Frauen ist, die matriarchalen Gesellschaften erdenweit untereinander zu vernetzen um sie zu stärken. Z.Z. arbeitet sie an einem Film über die Minangkabau in Sumatra. 54 Min., 2014, Zu erwerben beim Gemeinschaften-Festival über Silvester.
  • Komm dir selbst auf die Spur: kinesiologische Balancen mit Susanne Daig. Treffsicher wird hier aufgedröselt, welche alten Glaubens- und Denkmuster, welche Dramen, Übertragungen und Energien uns in alten Bahnen halten. Es wird gezeigt, wie man sie heilt und auflöst, damit das neue anfangen kann. Termine beim Festival nach Vereinbarung.
  • Singen von Liedern aus vielen Kulturen mit Ainjali Sabine www.engelmusik.net, dazu ein Beispiel: Anke Engelke geht 2013 der Frage nach, was glücklich macht und besucht ein Kinderhospital für tödlich erkrankte Kinder, und gründet einen Chor der Muffeligen, der zum Chor der Glücklichen wird.
  •   Warum ausgerechnet…Hawaii? Im Sommer 2016 habe ich 3 Monate auf Hawaii gelebt: gearbeitet, gewandert, Hula getanzt, musiziert, Taro gepflanzt. Es gibt nur wenig Orte auf unserer Erde, die abgelegener sind, mehr Geheimnis und altes Wissen hüten, als diese Inseln mitten im Pazifik. Zugleich sind sie ein Ort voll der krassen Gegensätze. Ich habe einzigartige Natur, Menschen und Gemeinschaft erlebt und bin mit einer zweiten Heimat im Herzen zurückgekommen, von der ich sehr gerne erzähle J..AYNA
  • Klangmassage: Musik aus dem Herzen. Musik hebt die Stimmung und beruhigt gleichzeitig. Das Innere erklingt im Außen und wir erleben Heilung. In der Hingabe liegt unser Potenzial und in der Ruhe liegt die Kraft. Unsere Zellen dürfen genießen und in Harmonie miteinander schwingen. Eine meditative musikalische Reise mit Klangstäben und Trommel. Bitte mitbringen: bequeme Kleidung und Decke. Unja
  • Sensitivitätsschulung: Kleine Einführung in unsere Heilsinne: Hellfühlen, Hellriechen, Hellsehen, Hellschmecken, Hellhören und Hellwissen sowie Übungen zur erweiterten Wahrnehmung. Bitte mitbringen: Malstifte, Papier. Unja.
  • Fünf Elemente Yoga: Die fünf Elemente aus dem Tibetischen Heil Yoga Lu Jong. Die tibetische Medizin befasst sich mit dem Ungleichgewicht der Elemente Feuer, Erde, Wasser, Wind und Raum in unserem Körper, Geist und Seele. Tulko Lobsang hat diese 6.000 Jahre alten Techniken für uns im Westen kompatibel gemacht. Und der Atem spielt dabei eine wichtige Rolle. Bitte mitbringen: bequeme Kleidung und Decke. Unja
  • Schwitzhütte mit Aziem aus der Gastgebergemeinschaft
  • Clown-Workshop mit Peter  vom Festival-Team.
  • Augentrainings- Workshop, angelehnt an das Buch v. Leo Angart: "Vergiss Deine Brille". Tara
  • Den Schatten umarmen nach dem gleichnamigen Buch v. Teal Swan: Unsere Lebens-Denk- und Reaktionsmuster, die wir nutzen, (speziell, wenn sie unangemessen innerhalb einer Situation erscheinen) zu erkennen als Reflektionen (Spiegelungen oder Wiederholungen) von Mustern, die wir als Reaktion auf ein traumatisches Erlebnis entwickelt haben. Meistens stammen diese Grundmuster aus der Zeit von der Empfängnis bis zum 8.Lebensjahr. In dieser Zeit sind wir als rein emotionale Wesen unterwegs (Erst danach entwickelt sich der Intellekt, welcher dann beginnt, Dinge zu benennen und bewusst zu kategorisieren.). Diese Arbeit hat Ähnlichkeit mit der "Reise in die eigene Geburt", ist jedoch flexibel anwendbar. Das heißt, Ich kann mit einem/er TherapeutIn, als auch einem andern Gegenüber, als auch allein damit arbeiten - je nach Situation. Einer der wichtigsten Aspekte bei dieser Arbeit ist die Anerkennung & Wertschätzung der gerade in diesem Moment vor-handenen Gefühle - egal welcher Art... 2 Bücher von Teal Swan zu ihrer Arbeit bring ich mit. Tara
  • Ho’oponopono – das traditionelle hawaiianische Konflikt-Lösungs-Ritual: Dieses Ritual ermöglicht uns, bei Problemen, Konflikten, Ärger und Triggern wieder ins innere Gleichgewicht zu kommen - sei es alleine für Dich oder in der Gruppe, sei es mit der auslösenden oder verursachenden Person oder ohne diese. Ich kenne und nutze dieses Ritual seit über 10 Jahren. Auch wenden wir es schon seit langem immer wieder in unserer Gemeinschaft Maibacher Schweiz an. In der Gruppe ist es noch viel intensiver und heilsamer und es ermöglicht, gerade bei schwierigen Themen, wieder miteinander in Kontakt zu kommen und Verständnis füreinander zu entwickeln. In diesem Workshop werden wir nach einer erklärenden Einführung die ‚vier Wundersätze‘ des Ho’oponopono kennenlernen und auf Basis des Erlernten dann gemeinsam das Ritual in verschiedenen Varianten durchführen. So erfährt jede/r ganz persönlich und direkt die Wirkung: von tiefem Verständnis, über Herzöffnung bis hin zu Harmonie und innerem Frieden. Ich freu mich auf Euch! Johanna, Mitbegründerin der Maibacher Schweiz
  • Wie Erlebnisse aus Schwangerschaft & Geburt das weitere Leben beeinflussen. Und Körperübungen zur Trauma Heilung. Gudrun
  • Gemütlich Pranawandern zur Visionsklärung, Gemeinschaftssuche/-gründung, Teambildung, Entscheidungsfindung, Konfliktlösung, Naturgenuss & Heilung: tägliche Angebot beim Festival 3 Std. + ganztägig unabhängig vom Festival tageweise mitwandern möglich: 26.Dez. Weihnachtswanderung + 3.-4.Jan. im Taunus ab der Festival-Gemeinschaft.
  • Nur beim Sylvester-Festival:
  • Übergänge: In Form von Tanz, Ritual & Poesie möchte ich noch vor dem Jahreswechsel Raum & Zeit geben, sich auf den Übergang fürs nächste Jahr innerlich bereit zu machen. Gudrun *Teezeremonie für Jahresrückblick und –ausblick. Karl-Heinz
  • Salsa-Tanz + Be'Sinnlich ins neue Jahr - berührende Momente ohne viel Worte, Lothar, WIR-Gemeinschaft
  • Silvesterfeier, in der Gäste wie immer gern Ihre Talente einbringen können.

Weitere Infos

Festival-Ort: Gemeinschaft in Butzbach, gute Busverbindung ab Bahnhof Butzbach. Genaue Wegbeschreibung folgt nach Anmeldung.

Unterkunft: Es gibt noch wenige einfache Einzel-/Doppelzimmer + Matratzenlager im Haus + Stellplätze für Wohnmobile.

Mitfahrangebote bitte anfragen.

Festival-Infos + Coupon mit Unterkünften & Preisen: oekodorf@gemeinschaften.de Gern senden wir die Flyer auch per Post. Dann am besten 60 oder 150 Stück zum auslegen + weitergeben. Sind bis Ende 2017 gültig. Wir feiern 20 Jahre Gemeinschaften-Festivals und freuen uns, viele Gäste früherer Festivals wieder zu sehen. Denn das Festival ist inzwischen selber zu einer Art Gemeinschaft gewachsen: Nicht alle Gäste sind konkret auf der Suche nach Gemeinschaft oder leben in einer solchen. Oft haben sie entdeckt, auch in ihrer aktuellen Heimat mit den Nachbarn und der Umgebung gemeinschaftliche Elemente leben zu können… Ein solches gemeinschaftliches Element sind auch die 2 Wochen Gemeinschaften-Festivals im Jahr. Bzw. 3 Wochen für diejenigen, die vor- und hinterher mithelfen. Alle die schon mindestens 2-mal beim Festival waren, laden wir gern kostenlos ein, außer Unterkunft/Verpflegung. Ein großes Dankeschön an den Mitgründer der Gemeinschaften-Festival, Dada Sarvajitananda, sowie die frühere Gastgebergemeinschaft bei Mainz und die jetzige im Taunus; an unseren Freund & Kollegen Joachim Detjen, der fast von Anfang an als Geburtshelfer dabei war und weiterhin eine verlässliche Stütze ist. Ebenso sei den vielen anderen MitarbeiterInnen gedankt und allen Gästen, die immer wieder eigene Beiträge eingebracht haben oder konstruktive Vorschläge zur Weiterentwicklung der Gemeinschaften-Festivals.

Sabine Ainjali & Karl-Heinz Meyer

Aktuelles

Info-Telefon 07764-933999 oekodorf@gemeinschaften.de

Seminare: Wandern hinterher möglich - gut für Gemeinschaftssuche/gründung, Visionsklärung, Entscheidungsfindung, Konfliktlösung oder Naturgenuß & Erholung, auch tageweise.

Pranawandern bei Baden-Baden tageweise bis 29.Juni oekodorf@gemeinschaften.de

Pranawandern Chiemgau 29.9.-3.10.(Feiertag)

Seminar zur Gemeinschaftssuche/
-gründung
weltweit & Kennenlernen Gemeinschaften Südbaden

20.-22.Okt.

ÖKODORF-Institut bei Freiburg

Info / Anmeldung

24.Okt. Pranawandern ab ÖKODORF-Institut Schwarzwald

Seminar zur Gemeinschaftssuche/
-gründung
weltweit

3.-5.Nov.2017

Ökodorf bei Hannover

Info / Anmeldung

6.Nov. Pranawandern bei Hannover

Pranawandern 26.Dezember 2017 Gemeinschaft bei Gießen

Überregionales
Gemeinschaften-Festival 

28.12.2017 - 2.1.2018

im Taunus bei Gießen

für Gemeinschaften, Gründungsinitiativen & Interessierte.

10.-13.Mai 2018 Pranawander-Heilung mit Sabine Ainjali & Karl-Heinz Meyer ab ÖKODORF-Institut, nur als ganzes buchbar oekodorf@gemeinschaften.de

Überregionales
Gemeinschaften-Festival 

Pfingsten oder Sommer 2018

in Taunusgemeinschaft

für Gemeinschaften, Gründungsinitiativen & Interessierte.